Wilder gegen Chisora. Tony Bellews Meinung

vs%e3%83%81%e3%82%be%e3%83%a9-jpg

Am 9. Juli in London (England) rächte sich der lokale Slugger-Schwergewichtsveteran Derek Chisora ​​​​(33-12, 23 KOs) an Kubrat Pulev (29-3, 14 KOs) aus Bulgarien für die Niederlage 2016 in Hamburg (Deutschland). , danach trotzig herausgefordert ehemaligen WBC-Champion Amerikaner Deontay Wilder (42-2-1, 41 KOs).


Bestes Standbild im Boxen — ein Bericht über den Kampf Chisora ​​​​gegen Pulev 2


Laut Chisora ​​will er „in Amerika gegen ihn kämpfen und die gepriesene Schlagkraft des Amerikaners spüren. „Bronze Bomber“, wenn du mich hörst oder liest, dann zieh in den Kampf – lass mich deine Kraft spüren.

Der frühere Weltmeister im Cruisergewicht, Brite Tony Bellew, ist kategorisch gegen diese Idee – er glaubt, dass hier keine Intrige steckt: „Ich würde nicht dafür bezahlen. Ich will es nicht sehen. Es ist besser als der dritte Kampf mit Pulev.“

Etwas früher sagte die britische Legende Carl Froch ganz ähnlich: Kein Wilder, besser eine Trilogie mit Weiß. Besser noch, in Rente gehen. Nach dem Kampf spendierte Derek seinem Gegner traditionell einen Burger und sprang dann aufs Fahrrad: Video. Er behauptet, während des Usyk-Rückkampfs in Joshuas Ecke zu sein.

Um die interessantesten Neuigkeiten aus der Welt des Boxens und MMA nicht zu verpassen, abonnieren Sie uns unter
Facebook und
Google Nachrichten.

Rating