Wie viele Runden hat die goldene Gans Canelo gegen Bivol genommen? Atlas Meinung

hur-manga-omgangar-tog-guldgasen-canelo-mot-bivol-atlas-asikt-jpg

Ex-Trainer und Ex-Boxkommentator Teddy Atlas kommentierte die Schiedsrichterkarten des Kampfes um den WBA-Titel im Super-Halbschwergewicht zwischen dem Russen Dmitry Bivol (20-0, 11 KOs) und dem Mexikaner Saul Canelo Alvarez (57-2-2, 39 KO).

Am vergangenen Wochenende verlor der Favorit Canelo in allen Belangen gegen den Außenseiter-Champion, aber die Richter entschieden einen umkämpften Kampf – 7:5 zugunsten von Bivol.

Atlas-Argumentation: „Diese Regel ist so alt wie die Welt. Wenn du gegen einen Superstar kämpfst, musst du absolut jede Runde gewinnen. Und beten Sie auch danach, dass die Richter Ihnen einen Split-Decision-Sieg geben. Fast das Gleiche geschah in diesem Kampf. Wie viele 3 Minuten hat Canelo gewonnen? Ich kann ihm nicht mehr als 3 Runden geben. Ich glaube, dass Sie überhaupt sagen werden, dass nicht mehr als zwei. Aber die Richterkarten selbst sind einfach absurd. Sie alle gaben Canelo die 4 Startrunden. Sie machen Witze? Und was passierte dann, nachdem Bivol ausgeglichen hatte? Das ist richtig, sie haben Canelo wieder in Führung gebracht – sie haben ihm die 9. Runde gegeben. Das heißt, sie ließen es weiterhin so aussehen, als wäre es ein sehr hart umkämpfter und enger Kampf.“

„Sie haben es geschafft, dass Canelo vor den Meisterschaftsrunden in Führung lag. Glauben Sie wirklich, dass dies ein Zufall ist? Sie haben alles getan, was sie konnten. Der Rest war für Canelo, für diese „goldene Gans“. Alles, was er tun musste, war, es in den letzten Runden nicht zu vermasseln und mit dem Titel nach Hause zu fahren. Aber weißt du was? Es gelang ihm immer noch nicht, denn Bivol gewann zu offensichtlich die Meisterschaftsrunden. So war es! Sie konnten Canelo einfach nicht für weitere Runden drängen, weil sie ihm zu diesem Zeitpunkt bereits alles gegeben hatten, was sie konnten. Die entscheidenden Runden musste er ohne fremde Hilfe überstehen. Und er ist gescheitert“, sagt Atlas.

„Es ist nicht fair zu sagen, dass man mehr als genug tun muss, um zu gewinnen. Es sollte nicht sein. Sieger sollte einfach der sein, der besser war. Auch wenn er einen minimalen Vorteil hatte. Und im Boxen ist es aus irgendeinem Grund üblich zu sagen, dass der Herausforderer oder Außenseiter im Kampf mit der „goldenen Gans“ den Gegner schlagen muss, um zu gewinnen. Das ist nicht Fair. Sieg ist Sieg. Gut, dass der Sieg an Bivol ging. Immerhin schlug er den Gegner wirklich souverän. Schließlich hat er genau diese Regel verdient: „Gewinnen Sie alle Runden und beten Sie, dass Ihnen der Sieg durch eine getrennte Entscheidung zuteil wird.“ Das Maximum, das Canelo ziehen konnte, waren 4 Runden. Aber sie waren bereit, dieses Kind einfach auszurauben. Bivol erlaubte ihnen das einfach nicht. Es ist nicht so, dass ihr Gewissen im Laufe der Schlacht erwacht wäre. Er war es, der sich einfach nicht ausrauben ließ“, glaubt der Experte.

Unterdessen will Benavidez, dass Canelo Alvarez Bivol ein zweites Mal besiegt, und Jermall Charlo ist sich sicher, dass der Mexikaner den Russen in einem Rückkampf KO schlagen wird.

Um die interessantesten Neuigkeiten aus der Welt des Boxens und MMA nicht zu verpassen, abonnieren Sie uns unter
Facebook und
Google Nachrichten.

Rating