„Vladimir wird den Titel in einen Eimer Blut tauchen.“ Vitali Klitschko über die Drohungen seines Bruders Usyk und der Russen

vladimir-kommer-att-doppa-titeln-i-en-hink-med-blod-jpg

„Ewiger“ WBC-Weltmeister im Schwergewicht Ukrainer Vitali Klitschko gab
Interview für den YouTube-Kanal „Bombardier“.

In einem Gespräch kommentierte Vitali den Wunsch seines Bruders, des ehemaligen Schwergewichts-Hegemons Wladimir Klitschko, zum Boxen zurückzukehren, um den Rekord von George Foreman zu schlagen. Klitschko Sr. äußerte sich auch zu der Entscheidung des vereinigten Meisters aus der Ukraine Oleksandr Usyk (19-0, 13 KOs) zum Rückkampf mit Ex-Champion aus Großbritannien Anthony Joshua (24-2, 22 KOs). Außerdem sprach Vitaly über die Drohungen seines Bruders und sprach über seine Haltung gegenüber den Russen.

Ihr Bruder sagte kürzlich in einem Interview mit der deutschen Presse, dass er über eine Rückkehr ins Profiboxen nach dem Krieg nachdenke, um den Rekord von George Foreman zu schlagen. Sie, wie ein Bruder, ohne Fitnessbewertung, möchten Sie, dass er wieder kämpft?

„Ich glaube, er macht einigen Schwergewichten da draußen Angst. Ich gebe ein Gespräch mit meinem Bruder weiter. Vladimir, stellte einen Rekord auf – die längste Zeit, fast 12 Jahre lang besaß er den Titel des Weltmeisters. 12 Jahre! Gehen Sie nach oben – alle versuchen, Sie abzuwerfen, aber Sie stehen. Weltmeister zu werden ist viel einfacher, als viele, viele Jahre zu verteidigen. Stellen Sie viele Rekorde auf. Denn dieser Wettbewerb soll beweisen, dass du der Stärkste bist. Sie haben immer wieder bewiesen, dass es keinen Sinn macht. Geld verdienen? Er ist kein armer Mann. Es wird nicht benötigt. Gürtel? Er hatte alle Gürtel. Er hat bereits alle getötet, die er konnte. Also denke ich, warum sagt er das? Weil er allen Angst machen will, dass er zurückkommen könnte [смеётся].


Russland braucht die Ukraine, aber ohne Ukrainer – Wladimir Klitschko


Usyk und Lomachenko sind zwei radikal unterschiedliche Positionen. Beide standen in der Abwehr. Einer blieb in der Ukraine, sagte, bis der Krieg vorbei sei. Ein anderer sagte, ich würde lieber gehen, ich würde in der ganzen Welt über die Ukraine sprechen. Welche Position bevorzugst du?

– Sie können nicht über die Position sprechen. Rückschlüsse können nach einiger Zeit gezogen werden. Ich halte meine Fäuste für Sasha Usyk. Usyk muss gehen, muss den Kampf verteidigen. Er sagte, dass er das meiste Geld, und er ist ein professioneller Boxer, zur Unterstützung der Armee geben wird. Niemand sonst kann es tun. Wenn er eine solche Gelegenheit hat, bin ich sicher, dass die Vorteile von ihm als Bürger der Ukraine viel größer sein werden.

– Und Sie und Ihr Bruder haben in Bezug auf den Sport eine so sehr pro-ukrainische Position eingenommen. Vollständige Disqualifikation russischer Athleten, vollständiger Ausschluss von Wettkämpfen. Aber die Weltgemeinschaft sucht ständig nach einigen Schemata. Das heißt, russische Athleten treten auf, als kämen sie aus Kanada, den USA. Es gibt Boxer, die überall mit Kadyrow auftauchen, wo immer sie können. Kann man dagegen ankämpfen?

– Du kannst kämpfen.

– Wie?

„Ich kann dir ein Geheimnis verraten. Ich habe die Korrespondenz des Bruders gesehen. Er wandte sich an einen der dortigen Funktionäre und warnte: Wenn ein Russe unter der Flagge Russlands und unter der russischen Hymne in die Schlacht zieht, dann wird Wladimir diesen Weltmeistergürtel (WBA?) öffentlich in einen Eimer voll Blut tauchen. Wladimir droht. Droht, weil er eine klare Position vertritt. Sport hat auch viel Kraft und Athleten müssen zusammenkommen und die ganze Gemeinschaft muss zusammenkommen. Gemeinsam können wir diesen Krieg beenden. Wenn jemand eine Halbposition hat, wird nichts davon passieren. Und jetzt ist die Welt weiß und schwarz – entweder unterstützen die Menschen den Frieden und die Ukraine oder unterstützen den Krieg und das aggressive Russland.


Der Ring widmete ukrainischen Boxern, die sich der Aggression der Russischen Föderation widersetzten, eine Nummer


– Nach all diesen Ereignissen, den Gräueltaten in Bucha und Irpen, der Besetzung eines Teils des Territoriums, sagen viele Ukrainer jetzt in Kiew, dass ein guter Russe ein toter Russe ist. Das sind ungefähr 85% meiner Bekannten. Keine Toleranz gegenüber Russen. Wie ist deine Meinung? Ich weiß, dass du gute Freunde hast. Ich weiß, dass unser Kollege Alexander Belenky, ein sehr starker Boxbeobachter, Sie haben ihm mal geholfen, er hat sich gegen Putin ausgesprochen. Er sagte offen, dass es dumm sei, die Klitschko-Brüder als Ukrofaschisten zu bezeichnen. Danach wurde er entlassen. Wie sollte die Kommunikation mit den Russen sein? Müssen wir mit ihnen kommunizieren, etwas erklären?

Ich bin überrascht, wie viele Informationen Sie haben. Ich möchte nicht so über die Russen sprechen. Es gibt eine Nationalität – Russisch, und jetzt gibt es „Zombifizierung durch Propaganda“. Ich verstehe, dass der Informationsraum jetzt emotional überhitzt ist. Ich bin Halbrusse. Gar nichts? Meine Mutter ist Russin. Ihr ganzes Leben lang in Russland geboren, spricht sie bis heute kein Ukrainisch. Das bedeutet nicht, dass ich meine Mutter nicht lieben sollte. Jetzt sind viele Leute russischer Nationalität, aber sie verteidigen die Ukraine, weil sie in der Ukraine leben, die Ukraine ist ihre Heimat. Die russische Propaganda, die jetzt in die Köpfe der zombifizierten Bevölkerung Russlands eingepflanzt wird, ist das Ergebnis einer Handvoll kranker Menschen, die diesen Krieg geschaffen haben. Ich bin sicher, dass die Ukraine, unser Land, noch nie jemanden bedroht hat. Wir haben viele Nationalitäten, viele Religionen, wir sind immer gutmütig, unsere Leute sind friedlich, das Land ist friedlich, wir haben nie gedroht, kein einziges Mal. Aber heute können wir klar sagen, dass der russische Imperialismus und das russische Imperium, das sie versuchen, auf den Knochen der Ukrainer aufzubauen, nicht mit unserer Weltanschauung übereinstimmen.

Rating