Sonst stirbt das Boxen. Deontay Wilder erklärt, warum er sich für eine Rückkehr entschieden hat

annars-kommer-boxningen-att-do-deontay-wilder-forklarar-varfor-han-jpg

Der frühere Weltmeister im Schwergewicht, der 36-jährige Amerikaner Deontay Wilder (42-2-1, 41 KOs), der nach einer frühen Niederlage in der Trilogie von Tyson Fury lange Zeit geschwiegen hatte, erzählte, warum er sich entschied, seine Karriere nicht zu beenden .

Es stellte sich heraus, dass Deontay sich nicht einmal um sich selbst kümmert, sondern um die Lebensfähigkeit des gesamten Sports.

„Eine Sache, die ich beim Boxen bewiesen habe, ist, dass Boxen von der Aufregung und Aufregung lebt, die der amerikanische (Schwergewichts-)Champion mit sich bringt. Sobald das stirbt, stirbt das ganze Boxen“, sagte Wilder in einem Interview.
Blue Blood Sports TV.

„Ich war der lebende Beweis (davon), also bin ich auf vielfachen Wunsch aus allen Lebensbereichen zurück, von Obdachlosen bis zu Millionären“, sagt Deontay. „Es ist einfach ein unglaubliches Gefühl. So viele Leute sagen mir, wie wichtig das ist, denn ohne einen Amerikaner ist Schwergewichtsboxen überhaupt nicht aufregend. Das amerikanische Schwergewicht revitalisiert die Division.“

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Otto Wallin gerne gegen Deontay Wilder antreten würde.

Rating