Shakur Stevenson: „Alles nur, weil ich nicht Lomachenko bin“

shakur-stevenson-allt-for-att-jag-inte-ar-lomachenko-jpg

Der Eroberer von zwei Divisionen und aktueller Leader im zweiten Federgewicht, der amerikanische Technikfreak Shakur Stevenson (18-0, 9 KOs) trollte seinen Promoter Bob Arum (Höchster Rang) – einigte sich nicht auf den Status des absoluten Weltmeisters.

„Ich will und werde absoluter Weltmeister. Aber da ich nicht Vasily Lomachenko bin, glaubt Arum, dass der Status des Absoluten nicht mehr relevant ist, sich längst überlebt hat “, schrieb
Stevenson in den sozialen Medien und setzen Sie einen Smiley an das Ende des Satzes, der zu Tränen lacht.

Der Kämpfer deutet an, dass Arum im Fall von Lomachenko absolut alles getan hat, damit der Ukrainer die Chance hatte, ein Absolut zu werden – er scheiterte und verlor unerwartet im entscheidenden Kampf gegen den Amerikaner Teofimo Lopez.

In Stevensons Fall der Boss Höchster Rang verhält sich wirklich anders und versucht, den Kämpfer davon abzubringen, den Rest der Divisionstitel anzustreben. Laut Arum hat Shakur gerade seinen einzigen echten Konkurrenten in der Division, den Mexikaner Oscar Valdez, geschlagen, und die anderen Titelträger – Kenichi Ogawa aus Japan (IBF) und Roger Gutierrez aus Venezuela (WBA) – sind a priori kein Gegner ihm.

Arum möchte stattdessen, dass Stevenson sich im Leichtgewicht schneller bewegt, nachdem er zuvor mehr als einmal den Wunsch geäußert hatte, ihm einen direkten Kampf mit Lomachenko zu liefern. Shakur stimmt angeblich zu: Ich bin bereit, gegen ihn zu kämpfen. Zuvor zollte Stevenson Valdez Tribut: „Ein verdammt guter Champion!“

Um die interessantesten Neuigkeiten aus der Welt des Boxens und MMA nicht zu verpassen, abonnieren Sie uns unter
Facebook und
Google Nachrichten.

Rating