Ramirez schlug Melendez kontrovers und ist bereit, am WBC-Eliminator teilzunehmen

ramirez-slog-kontroversiellt-melendez-och-ar-redo-att-delta-i-jpg

Barclays Center, New York, USA. Der mexikanische Kämpfer im zweiten Federgewicht (bis 59 kg) Eduardo Ramirez (27-2-3, 12 KOs) schnappte dem puertoricanischen Taschenkämpfer einen umstrittenen Sieg weg
Luis Melendez (17-2, 13 KOs) und ist nun bereit, am WBC-Eliminator teilzunehmen.

Melendez setzte auf Schlagkraft: Er stach viel, versuchte mit einem Schlag oder Konter zu fangen. Ramirez versuchte weite Haken ins Ziel zu bringen, verfehlte aber. Der Wechsel in den letzten Sekunden der Runde ist nicht zu seinen Gunsten. Der Favorit hat sichtlich Angst vor der Schlagkraft des Underdogs, wirkt steif und unsicher.

Quadratisch @barclayscenter pic.twitter.com/yl8N92Uycn

— Brooklyn Boxen (@Brooklyn_Boxing) 29. Mai 2022

In der 3. Runde schockte Melendez Ramirez komplett mit einem Uppercut. Als Reaktion darauf war er gezwungen, das Tempo des Kampfes zu erhöhen, die Dichte zu erhöhen, den Gegner in die Ecke zu drängen und zu versuchen, im Machtkampf eine Machtkonfrontation durchzusetzen. Bisher wird alles apset.

Der Mexikaner begann aktiv Druck auszuüben, am Körper des Puertoricaners zu arbeiten, den Verlauf der Schlacht auszugleichen. Melendez begann vorzeitig mit dem Radfahren und kniff sich in die Ecke des Rings. Es ist möglich, dass er mit seiner Passivität den fast gewonnenen Kampf verschenkte.

Was werden die Richter sagen? 95-95, 96-94 und 98-92 zugunsten des Favoriten. Die letzte Karte ist ehrlich gesagt von …

Ramirez MD 10.


Beim Aufwärmen setzte sich der Kämpfer des ersten Mittelgewichts (bis 69,9 kg) Amerikaner Luis Arias (20-3-1, 9 KOs) mit seinem Landsmann Torwächter auseinander
Jimmy Williams (18-8-2, 6 k.o.).

Der Kampf ging über die gesamte Distanz, war aber nicht konkurrenzfähig. Die Punktzahl der Richter: dreimal 99-91.

Arien UD 10.

Rating