„Ramirez ist absolut passabel.“ Bivols Coach über Canelo-Rückkampf und Dimitris nächsten Kampf

ramirez-ar-helt-acceptabel-bivols-tranare-pa-canelo-revansch-och-jpg

Trainer des WBA-Superweltmeisters im Halbschwergewicht (bis 79,4 kg) Russe Dmitry Bivol (20-0, 11 KOs) Gennady Mashyanov gab
Interview für den YouTube-Kanal von USACHEV TV.

In einem Gespräch kommentierte der Mentor die Entscheidung des absoluten Weltmeisters im zweiten Mittelgewicht (bis 76,2 kg) Mexikaner Canelo Alvarez (57-2-2, 39 KOs), in eine Trilogie mit dem vereinten Weltmeister im Mittelgewicht (bis 76,2 kg) zu gehen 72,6 kg) Kasachstan Gennady Golovkin (42 -1-1, 37 KOs) statt einer Revanche gegen Bivol, den er am 8. Mai in den USA verlor.

Der Trainer äußerte sich auch über den ehemaligen Champion des zweiten Mittelgewichts und jetzt den Kämpfer im Halbschwergewicht, den Amerikaner Gilberto Ramirez (44-0, 30 KOs).

– Es wurde bereits bekannt, dass Saul Alvarez einen (sofortigen) Rückkampf mit Dmitry Bivol ablehnte und sich entschied, gegen Gennady Golovkin zu kämpfen. Gennady Yurievich, womit verbinden Sie diese Entscheidung des mexikanischen Boxers?

– Diese Entscheidung war, soweit ich weiß, bereits vorher vereinbart, da ein Vertrag über drei Kämpfe mit Eddie Hearn bei DAZN unterzeichnet wurde. Ein Kampf mit Dmitry Bivol, dann ein Kampf mit Gennady Golovkin und meiner Meinung nach mit jemand anderem dort. Im Allgemeinen hat er diesen Vertrag für drei Kämpfe unterschrieben, aber Dima hat die Karten ein wenig durcheinander gebracht. Zuerst wollte Saul Alvarez sofort Rache, dann kündigte er an, erst gegen Golovkin zu kämpfen, dann würde es einen Rückkampf geben. Mal schauen. Er ist sozusagen Herr seines Amtes. Er wird revanchieren, er wird nicht … Seine letzten Aussagen sind, dass er definitiv revanchieren wird. Er erklärte, dass er es nicht so belassen würde, dass er versuchen würde, wieder mit Dima zu boxen. In welchem ​​Gewicht das Gespräch war, aber mal sehen, was sie zur Rache anbieten.


„Alvarez verlor gegen einen einfachen Boxer.“ Endred beim Bivol-Canelo-Kampf


Entbindet die Wahl von Canelo alle Verpflichtungen von Dmitry Bivol? Kann er sich jetzt seinen Gegner aussuchen?

– Ja, jetzt kann Dima im nächsten Kampf mit jedem boxen.

– Wissen Sie etwas über die Schutzpflicht? Gibt es Verpflichtungen?

– Es bestehen keine Verpflichtungen. Dima würde natürlich gerne für die Vereinheitlichung der Gürtel kämpfen, also werden wir sehen, wie der Kampf zwischen Artur Beterbiev und Joe Smith Jr. am 18. Juni endet. Mal sehen, wer aus diesem Kampf als Sieger hervorgehen wird, und daraus werden wir tanzen.

– Vadim Kornilov, neben diesen beiden Boxern auch David Benavidez und Gilberto Ramirez genannt.

Nein, er nannte Benavidez nicht. Benavidez ist Supermittelgewicht, er wird nicht ins Halbschwergewicht aufsteigen. Ramirez – ja, er ist ein Halbschwergewicht und kampfeslustig, in Worten. Während nur in Worten. Ich möchte sagen, dass er die Möglichkeit hatte, mit Dima zu boxen. Dieser Kampf wurde ihm vor drei Jahren angeboten, als er gerade wechselte. Das Angebot war nicht etwas von ihnen, das Angebot war meiner Meinung nach von uns. Aber sie haben diesen Vorschlag klugerweise verlassen.

– Soweit ich mich erinnere, erhielt er letztes Jahr ein ähnliches Angebot.

– Und darin gab es meiner Meinung nach ein weiteres Angebot, aber er … Er und Dima haben gleichzeitig trainiert. Es gab eine Zeit, in der wir uns dort auf etwas vorbereiteten, und während dieser Zeit bereiteten sie sich auf ihren nächsten Kampf vor. Also baten sie uns, mit ihm zu trainieren. Dima trainierte mit ihm. Die Person ist absolut solcher, passabler, ungefähr das Sprechen. So etwas gibt es nicht. Im Allgemeinen mag ich keine Boxer, die vor einem Kampf viel reden, aber in einem Kampf verstecken diese Redner in der Regel alle ihre Augen und verstecken sich nach dem Kampf.

„Bivol war ein Niemand.“ De La Hoya kritisiert Hearn wegen Canelo

Rating