Möchten Sie den Kampf zwischen Wilder und Joyce sehen? Der Promoter des Briten ist intrigiert

skulle-du-vilja-se-wilder-joyce-slass-brittens-promotor-intriger-jpg

Es sollte der 2. Juli sein Wemley-Arena In London (England) treffen der lokale Olympiamedaillengewinner Joe Joyce (13-0, 12 KOs) und der neuseeländische Ex-Weltmeister Joseph Parker (30-2, 21 KOs) in einem direkten Duell aufeinander. Letzte Woche gab der Veranstalter die Verschiebung des Kampfes bekannt – dafür gibt es einen guten Grund.

Aber jetzt sieht es eher so aus, als hätte der Neuseeländer seine Meinung zum Kämpfen geändert und sucht bereits nach Ausweichmöglichkeiten: Weiß stimmt zu, erneut gegen Parker anzutreten.

Der britische Promoter Frank Warren (Queensberry-Aktionen) zu
nur für den Fall suchen Ihr Kämpfer die coolsten Optionen. Er strebt einen Kampf mit dem ehemaligen WBC-Champion, dem amerikanischen Puncher Deontay Wyder (42-2-1, 41 KOs) an: „Wie gefällt Ihnen diese Option? Wilder hatte einige verdammt zermürbende Kämpfe mit Tyson Fury. Letzteres ist überhaupt kein Kampf, sondern ein Klassiker im Schwergewicht. Wenn man vom besten Schwergewichtskampf der letzten 20 Jahre spricht, dann gehört dieser Kampf ganz klar zu den Favoriten. Die Frage ist nur, was von Wilder übrig ist. Und dass er verdammt gefährlich war und ordentlich nach Luft schnappen konnte, daran zweifelt niemand. Sogar Fury wird dir das sagen.“

Warren ist sehr enttäuscht von Parkers Position und hat Angst vor White – auch er gehört zu den Kandidaten für den Kampf mit Wilder: „Wenn Deontay noch nicht wirklich ausgegeben ist, wenn er noch etwas zu bieten hat, dann gerne. Stellen Sie sich vor, was für einen großartigen Kampf sie mit Joyce haben würden! Stimmen Sie zu, dass der Kampf Wilder vs. Joyce in Bezug auf das Potenzial um ein Vielfaches besser ist als der Kampf Wilder vs. White. Und generell ist der Kampf Wilder vs. White schon deshalb schlecht, weil er von außen wie ein Kampf zwischen zwei Verlierern aussieht.

White versuchte diesen Monat, Fury den Meistertitel wegzunehmen, verlor aber durch KO und ohne Optionen. Wilder war zuletzt glücklich wie ein Elefant: Er öffnete seine Statue, danach versprach er, in den Ring zurückzukehren: Foto und Video. Der Promoter sagt, Otto Wallin würde gerne gegen ihn kämpfen. Für alle Fälle erklärte Wilder, warum er sich für eine Rückkehr entschieden hatte.

Um die interessantesten Neuigkeiten aus der Welt des Boxens und MMA nicht zu verpassen, abonnieren Sie uns unter
Facebook und
Google Nachrichten.

Rating