Michael Chandler hat Angst vor einem Kampf mit Dustin Poirier

Michael Chandler scared of fight with Dustin Poirier
Michael Chandler hat Angst vor einem Kampf mit Dustin Poirier

Der frühere Bellator-Champion und ehemalige UFC-Leichtgewichts-Titelanwärter Michael Chandler hat kein Geheimnis aus seiner Angst vor Dustin Poirier gemacht, mit dem er am 12. November bei UFC 281 in New York das Achteck teilen wird.

„Dieser Typ hat ein starkes Kinn, ist Linkshänder, schlägt wie eine Kanone, hat eine großartige Beinarbeit und Verteidigung“, sagte Chandler gegenüber ESPN. „Ich habe mit Leuten aus seinem Lager trainiert und alle reden darüber. Er hat 28 Kämpfe in der UFC und eine riesige Fangemeinde, und ich selbst bin einer von ihnen – ich schaue mir seine Kämpfe immer an. Wir sind zwei Jungs, die schon lange im Spiel sind, und das wird ein besonderer Kampf.“

„Ich denke, Dustin kann mit mir auf der Tribüne mithalten. Er hat ein Granitkiefer und einen kräftigen Schlag – wenn er dich mit 4-Unzen-Handschuhen erwischt, wirst du wahrscheinlich ins Bett gehen. Ich brauche also einen klaren Plan für den Kampf, und der ist bereits formuliert – daran muss man sich halten. Möge der Stärkste gewinnen. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mir dieser Kampf keine Angst macht – er regt mich definitiv auf. Jedes Mal, wenn wir das Achteck betreten, ist das eine gewaltige Gelegenheit, und deshalb stehe ich morgens früh auf.“

Beachten Sie, dass Michael Chandler vor dem vorherigen Kampf gegen Tony Ferguson auch über seine Angst sprach, aber am Ende schickte er den Gegner mit einem idealen Frontkick direkt in den Kiefer in einen Knockout.

Rating