Haney: „Jeder, der mich ‚Mail-Champion‘ genannt hat, verpiss dich!“

haney-alla-som-kallade-mig-postmastare-fan-jpg

Gestern in Melbourne (Australien) holte das amerikanische Leichtgewicht Devin Haney (28-0, 15 KOs) alle Titel vom lokalen Kämpfer George Kambosos Jr. (20-1, 10 KOs) und wurde der unangefochtene Champion der Division.


Schade, dass nicht (c) Lomachenko — Berichterstattung über den Kampf Kambosos gegen Haney


Der Verlierer kündigte sofort an, die im Vertrag vorgeschriebene Revancheklausel in Anspruch nehmen zu wollen.
Gewinner sicherdass das Ergebnis des zweiten Kampfes genau dasselbe sein wird: „Etwas zu ändern, um sich zu rächen? Nein, keine Chance. Ich denke, er wird sich maximal noch mehr anstrengen, mehr Risiken eingehen. Aber gewinnen… Definitiv nicht! Ich denke, sie werden sich jetzt noch mehr Mühe mit taktischen Entwicklungen geben. Aber egal, was er mir im zweiten Kampf anbietet, ich werde darauf vorbereitet sein. Er redet viel. Aber im Ring hat er mir nie einen einzigen akzentuierten, präzisen Schlag versetzt.

Haney wandte sich auch an all die Hasser, die ihn früher „Mail-Champion“ nannten – der US-Amerikaner gewann kampflos den WBC-Titel: „Ich kann nicht alles in Worte fassen, was ich jetzt fühle. Aber ich möchte an alle appellieren, die an mir gezweifelt haben. An alle, die sagten, ich könnte es nicht. An alle, die mich „Mail-Champion“ genannt haben. Alter, ich bin jetzt der Divisionseber. Ich bin der absolute Weltmeister. Es gibt keinen Zweifel mehr und kann es auch nicht geben. Was kann ich all meinen Hassern noch sagen? Fahr zur Hölle! Ich bin ein Eber in diesem Gewicht!“

Promoter Bob Arum hat bereits erklärt, dass er einen Kampf um alle Titel zwischen Haney und Lomachenko führen möchte, aber es gibt ein Problem. Interessanterweise drohte Kambosos nach der Niederlage von Devin während einer Pressekonferenz „dem Reporter“.

Um die interessantesten Neuigkeiten aus der Welt des Boxens und MMA nicht zu verpassen, abonnieren Sie uns unter
Facebook und
Google Nachrichten.

Rating