Fury gegen Joyce im Oktober. Arum bereit zum Kampf

fury-vs-joyce-i-oktober-arum-redo-att-slass-jpg

Der WBC-Weltmeister im Schwergewicht (über 90,7 kg) Brite Tyson Fury (32-0-1, 23 KOs) wird auf jeden Fall wieder auftreten, und zwar optional im Herbst gegen Landsmann Joe Joyce (13-0, 12 KO). Darüber
YoutubeDer Co-Promoter von Gypsy King, Bob Arum, sagte dem Firmenkanal von Frank Warren.

„Er wird weiter boxen. Er ist ein Kämpfer, jemand, der es liebt zu kämpfen. Ich gehe davon aus, dass Fury noch vor Ende des Jahres in den Ring zurückkehrt“, sagte der Funktionär.

Als Beispiel dafür, wie Tyson seine Karriere fortsetzt, führte er Folgendes an: Wenn Joyce Anfang Juli einen Kampf gegen Christian Hammer (27-9, 17 KOs) gewinnt, wird „Fury gegen Joe in Wembley Anfang Oktober eine großartige Option sein – auch als Kampf mit Whyte, wenn nicht besser“.

„Dies wird die Saat für den Fury-Kampf gegen den Sieger des Rückkampfs zwischen Joshua und Usyk sein“, sagte Bob, als hätte Tyson Joyce bereits geschlagen. „Ich werde alles tun, um einen solchen Kampf in Großbritannien zu führen, weil ich nicht glaube, dass es gut für das Boxen wäre, ihn in Saudi-Arabien zu haben.“

Möchten Sie den Kampf zwischen Wilder und Joyce sehen?

Auf der Geldseite sagt Arum, dass ein Kampf im Nahen Osten Sinn macht, aber er glaubt nicht, dass es für die Fans richtig wäre.

„Sie würden nicht daran denken, einen Super Bowl oder eine Premier League in Saudi-Arabien zu veranstalten, egal wie viel die Saudis bereit sind zu zahlen. Kurzfristig ist das natürlich rentabel: Da hinzugehen, Geld zu sammeln, aber für den Boxsport ist das langfristig nicht gut“, betonte der Promoter.

Gerade eben sprach Joyce über den Kampf mit Fury, er ging in die Kommentare – und los geht’s. Er teilte Joshua auch eine detaillierte Prognose für Usyks Rewash mit.

Um die interessantesten Neuigkeiten aus der Welt des Boxens und MMA nicht zu verpassen, abonnieren Sie uns unter
Facebook und
Google Nachrichten.

Rating