Fedor Emelianenko ist bereit, seine Karriere in den USA zu beenden

Fedor Emelianenko is ready to end his career in the USA

Der legendäre russische Schwergewichtler Fedor Emelianenko hat die Idee, seine Profikarriere in diesem Jahr zu beenden, nicht aufgegeben und ist bereit, nicht die russischen, sondern die amerikanischen Fans mit einem Abschiedskampf zu erfreuen.

Dies wurde nach dem Demo-Wiegen für das Bellator 277-Turnier vom Präsidenten der Organisation, Scott Cocker, bekannt gegeben.

„Ja, wir haben mit Fedor über dieses Thema gesprochen“, sagte der Chef von Bellator gegenüber Reportern. „Ich habe ihm gesagt, dass sich die Welt verändert hat und unser Ziel ist, ihn unter den gegebenen Umständen so schnell wie möglich zum Kämpfen zu bringen. Ich habe bereits gesagt, dass wir Red Square für den 9. Juli gebucht haben und es ein phänomenaler Abschluss seiner legendären MMA-Karriere gewesen wäre, aber am Ende mussten wir diesen Plan aufgeben, da sich viel geändert hat und bis heute ändert.

„Wir beobachten, was passiert, versuchen zu verstehen, was wir tun können, was Fedor tun kann und wie wir es am besten organisieren können. Ich sehe Fedor an und verstehe, dass er die größte Plattform, den größten Kampf, das größte Event für den letzten Kampf seiner Karriere verdient. Wir haben ein paar Monate Zeit, uns etwas einfallen zu lassen, und ich hoffe, dass wir es umsetzen können. Mein Ziel ist es, diesen Kampf so schnell wie möglich zu organisieren.“

„Höchstwahrscheinlich wird Fedor keinen Abschiedskampf in Russland abhalten, weil wir dort nichts planen können, wenn man bedenkt, wie sich alles ändert. Jeden Tag denke ich darüber nach, welches neutrale Territorium ich für dieses Duell wählen soll. Ich möchte es nicht an einem kleinen Ort verbringen – ich möchte etwas Großes und Großartiges organisieren, das seinem Status entspricht. Wir haben eine unglaubliche Show auf dem Roten Platz geplant und es wäre fantastisch gewesen, aber jetzt können wir mit Zuversicht sagen, dass dies nicht passieren wird.“

„Ich denke, Fedor will nur kämpfen. Er ist in großartiger Form und sieht so aus, als wäre er bereit, heute in den Käfig zu steigen. Und er bestätigte, dass dies tatsächlich der Fall ist. Wir blicken jetzt auf New York und Madison Square Garden ist eine der Optionen, um den letzten Kampf von Fedor zu organisieren. Wir behalten es im Hinterkopf, weil er etwas wirklich Großes verdient hat.“

Denken Sie daran, dass sich Fedor Emelianenko derzeit in den Vereinigten Staaten befindet, wo er in weniger als einem Tag als Sekundant von Vadim Nemkov in den Käfig eintreten wird, der im Endspiel des Bellator-Halbschwergewichts den Meisterschaftsgürtel gegen den Amerikaner Corey Anderson verteidigen wird Großer Preis.

.

Rating