Der UFC-Champion bot Peak Mike Tyson an, „ohne Regeln“ zu kämpfen. Er weigerte sich zunächst, gab dann aber grünes Licht

ufc-mastaren-erbjod-peaken-mike-tyson-att-slass-utan-regler-han-jpg

Der legendäre brasilianische Mixed Martial Artist Royce Gracie machte sich 1993 einen Namen durch den Gewinn des UFC 1-Turniers, besiegte mit Hilfe brasilianischer Jiu-Jitsu-Fähigkeiten viel größere Gegner und veränderte bald das gesamte Trainingssystem für MMA-Kämpfer drastisch.

Aber diese Gracie war nicht genug. Er wollte weltweit als „der schlimmste Mann der Welt“ anerkannt werden. Daher forderte er bald den ehemaligen Schwergewichts-Champion Mike Tyson heraus, der gerade aus dem Gefängnis entlassen worden war (wegen einer Vergewaltigungsvorwürfe) und sich darauf vorbereitete, seine Karriere wieder aufzunehmen.

Sagt der Sportjournalist
Schriftsteller Fiaz Rafik: „In den frühen 1990er Jahren wurde Tyson von Royce Gracie herausgefordert. Der UFC-Champion akzeptierte die Tatsache, dass Tyson der beste aktuelle Boxer der Welt war, war aber kategorisch dagegen, Mike als den besten Kämpfer der Welt zu betrachten. Weißt du alles über die Familie Gracie? Sie haben schon vor der Erfindung des Kampf-Oktagons verschiedene Gegner mit ganz unterschiedlichen Stilen besiegt. Und Royce würde nicht nachgeben, bis er einen Kampf mit einem Boxchampion im Schwergewicht bekam. Er wollte ihn zu einem echten Kampf provozieren. Stellen Sie sich einen Straßenkampf ohne Regeln vor. Kämpfe bis zum Schluss.

„Tatsächlich wurde Tyson nicht nur von Royce Gracie herausgefordert, sondern auch von seinem älteren Bruder Rickson. Gracies Strategie für die Kämpfe bestand darin, absolut alle stärksten Seiten des Gegners auszugleichen und ihm keine einzige Chance zu geben. Das heißt, ohne auch nur Lakipancha eine Chance zu geben. Er war körperlich nicht der Stärkste, aber er machte das mit einer unglaublichen Technik wieder wett. Auch Boxer besiegte er – sie merkten erst im Laufe des Kampfes, dass sie absolut nichts dagegen zu haben hatten. Royce sagte mir: „Es gibt nur einen Weg, um die schrecklichste Person der Welt zu definieren. Aber leider lehnte Mike ab“, sagt Rafik.

Laut dem Autor unternahm Gracie 1997 einen zweiten Versuch, Tyson herauszufordern – die offizielle Herausforderung wurde in einer populären Zeitschrift veröffentlicht. Männer Gesundheit: „Wo auch immer. Wann auch immer. Keine Regeln.“ Rafik sagt: „Laut Gracie war Tyson bereit, die Herausforderung anzunehmen. Aber es wurde ihm kategorisch verboten – Berater, Anwälte, Boxorganisationen und Sportkommissionen griffen ein. Warum so? Niemand wollte den größten Boxstar verlieren. Aber er wollte es unbedingt tun. Ich weiß es genau, da wir mit ihm über dieses Thema gesprochen haben. Aber alle hatten Angst, dass sich seine Niederlage negativ auf den Boxsport auswirken würde.“

Wissen Sie übrigens, welches Problem der 14-jährige Tyson hatte? Erinnerungen eines Kurators. Vor nicht allzu langer Zeit wurde Mike ein Faustkampf mit dem WWE-Champion angeboten, und eine andere UFC-Legende behauptet: Ich würde Tyson in einem Straßenkampf schlagen.

Um die interessantesten Neuigkeiten aus der Welt des Boxens und MMA nicht zu verpassen, abonnieren Sie uns unter
Facebook und
Google Nachrichten.

Rating