Der Hof wartet auf den Sieger des Kampfes Beterbiev-Smith. Und er hat schon ein Date

o-estaleiro-esta-esperando-o-vencedor-da-luta-beterbiev-smith-e-jpg

Der frühere britische Herausforderer Slugger im Halbschwergewicht Anthony Yarde (22-2, 21 KOs) in Erwartung seines zweiten Titelversuchs – 2019 verlor er vorzeitig gegen den WBO-Weltmeister Sergey Kovalev.

Diesmal beansprucht Yard drei Gürtel auf einmal. Er trat erneut in die Position eines obligatorischen Herausforderers der WBO ein und wartet auf den Sieger des Vereinigungskampfes zwischen dem russischen Weltmeister Artur Beterbiev (17-0, 17 KOs) und dem Amerikaner Joe Smith Jr. (28-3, 22 KOs). – sie werden am 18. Juni in New York (USA) kämpfen.

Yard-Promoter Frank Warren (Queensberry-Aktionen) arbeitet eng mit Beterbievs Promoter und Smiths Co-Promoter Bob Arum (Höchster Rang).
Laut ihmEinen Termin für den Kampf hat Yard bereits: „Der Kampf findet am 22. Oktober statt. Darauf haben wir uns fast geeinigt Höchster Rang. Das heißt, wir sprechen über den Kampf gegen den Sieger des Kampfes Beterbiev gegen Smith. Hoffentlich können wir diesen Kampf in Großbritannien machen. Wir haben das bereits mit Arum besprochen, wir wollen beide diesen Kampf organisieren. Wir haben einen Termin gebucht. Und was sind die anderen Optionen? Der Gewinner ist verpflichtet, Yard zu bekämpfen, da er der obligatorische Herausforderer ist. Die WBO hat dies bereits bestätigt. Yard wird mit Trainer Tunde Ajayi für den Kampf zwischen Beterbiev und Smith am Ring sein.“

Fans träumen davon, dass in dieser Sparte bald der absolute Champion ermittelt wird. Warren deutet an, dass dies nicht passieren wird: „Es wird nicht passieren. Wenn der Gewinner sich weigert, mit Yarde zu kämpfen, ist er gezwungen, den Titel automatisch aufzugeben. Ich glaube nicht, dass er darauf eingehen wird. (WBA-Superchampion) Dmitri Bivol? Ich glaube nicht, dass sie nach Gelegenheiten suchen werden, gegen Bivol zu kämpfen. Ich erkläre Ihnen nur die Situation. Ich erkläre, dass wir bereits einen geplanten Termin haben. Ich erkläre, dass ich keinen Grund habe, meinen Kämpfer aus einem Kampf um drei Titel zu entfernen, und ich werde dies nicht tun. Ich werde nicht alles tun. Punkt“.

Unterdessen behauptet Promoter Oscar De La Hoya, dass Bivol bereits einen Gegner hat, wir warten auf eine offizielle Entscheidung der WBA. Das scheint den Russen überhaupt nicht zu stören: „Er kocht schon lange mit Ramirez.“

Um die interessantesten Neuigkeiten aus der Welt des Boxens und MMA nicht zu verpassen, abonnieren Sie uns unter
Facebook und
Google Nachrichten.

Rating